Unsere Webseite nutzt Cookies um Ihnen einen besseren Service anzubieten. Mit der Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Liebe VJBO’ler,

nach langen Überlegungen wollen wir wie im Vorjahr, der Pandemie trotzen und eine kurzfristige, wie in Coronazeiten üblich, Probephase starten. Am Sonntag 26.09.2021 – 15 Uhr ist ein Konzert geplant. Voraussichtlicher Konzertort - Kurpark in Bad Dürrheim.

Eure Anmeldung erfolgt wie gewohnt online  - www.blasmusikverband.de > VJBO > Probenformular VJBO

Wir freuen uns riesig euch alle wieder zu sehen, bitte meldet euch zur Probephase an. Unsere beiden kleinen Projekte im vergangenen Herbst und Frühjahr waren einfach toll. Lasst uns die Herbstprobephase angehen und einfach gemeinsam musizieren.

Wir freuen uns auf eure Anmeldung.

Herzliche Grüße
Alexandra und Alexander


Zum Probenplan HIER

Anmeldeformular Proben

Das VJBO gewinnt den Sonderpreis der Stadt Balingen beim Videoprojekt »BwMusix virtuell« im Lockdown

VJBO Beitrag BWMusix 2021Der inzwischen renommierte Wettbewerb »BwMusix« konnte wie so viele andere Veranstaltung in diesem Jahr nur virtuell stattfinden. So musste auch unser Verbandsjugendblasorchester VJBO unter der Leitung seines Dirigenten Alexander Beer die geplante Teilnahme umstellen und ins Digitale verlegen. Dabei ist ein erstaunliches und fröhliches Video voller Kreativität (Link Video Ich bin ein Musikante) entstanden.

Jedes teilnehmende Orchester sollte einen siebenminütigen, humorvollen Motivationsfilm mit dem Titel „Sei dabei und spiel mit!“ einreichen, um andere Jugendliche zum Mitspielen zu inspirieren.

Da war guter Rat teuer. Denn das Verbandsjugendblasorchester Schwarzwald-Baar hatte erst vor gut eineinhalb Jahren ein solches Video gedreht, das mit Konzertausschnitten und Interviews seine Arbeit vorstellt, um andere Jugendliche zur Teilnahme zu motivieren. Hier kann man das alte Video finden: Link Video VJBO Vorstellung

Daher konnten wir uns am Anfang überhaupt nicht vorstellen, nach über einem Jahr in der Pandemie und drei abgesagten Probenphasen, ein ähnlich attraktives Video zu erstellen. Doch kreatives Brainstorming und einige Videokonferenzen mit den Orchestermitgliedern haben erstaunliche Ideen entstehen lassen: Wir haben uns entschieden, im Video zu zeigen, was unser Orchester auszeichnet und was typisch für uns ist:

Wir sind ein reines Jugendorchester mit 40 bis 50 Orchestermitgliedern im Alter von 14 bis 27 Jahren. Das Einstiegs-Leistungsniveau ist D2 (JMLA Silber). Unsere Musikerinnen und Musiker kommen aus zahlreichen kleinen und großen Gemeinden und Städten aus dem gesamten Verbandsgebiet des Blasmusikverbandes Schwarzwald-Baar. Daher haben wir unsere Ortsschilder in das Video einfließen lassen. 

Als visuellen roten Faden beziehen wir neben den Ortsschildern auch wunderschöne Orte und Landschaften aus unserer Region ein. Diese Idee zieht sich durch alle Videos, die coronabedingt unter freiem Himmel und an besonderen Plätzen aufgezeichnet wurden.

Jedes Video ist stellvertretend für ein Register des Orchesters entstanden und stellt das jeweilige Instrument pantomimisch in den Vordergrund. Dabei hatten alle Register freie Hand, wo die Aufnahme gemacht wird und welche »Choreographie« zu sehen ist. 

Als akustischen roten Faden haben wir das Ohrwurmlied »Ich bin ein Musikante« ausgewählt. Unser Dirigent Alexander Beer hat ein Arrangement erstellt, das jedem Instrument ein kurzes Solo ermöglicht. In elf verschieden Strophen ist im Mittelteil das jeweils vorgestellte, sichtbare Instrument als Solist und im Duett zu hören. Wir haben alle Videos und Stimmen einzeln und dezentral mit Handys aufgenommen. Den Videoschnitt und die Audiobearbeitung hat in mühevoller Detailarbeit der VJBO-Schlagzeuger und Musikstudent Valentin Feucht übernommen, dem wir für seinen Einsatz sehr dankbar sind. Einmal mehr sagen wir unserem Dirigenten Alexander Beer ein herzliches Dankeschön ohne ihn wäre dieses wie all unsere vergangenen Projekte nicht  zum „Klingen“ gekommen.

Die Teilnahme hat uns Spaß gemacht und viele kreative Ideen geweckt. Wir waren mit viel Freude dabei und haben den Wettbewerb als willkommene Bereicherung im Lockdown sehr gerne angenommen.

Viel Spaß beim Anschauen

Euer VJBO Schwarzwald-Baar, Mai/Juni 2021

Bilder BwMusix VJBO

Liebe Vereinsverantwortliche, liebe Jungmusiker:innen, liebe Eltern,
unser Pilotprojekt zur virtuellen Durchführung der JMLA-Prüfung Bronze und Silber ist erfolgreich abgeschlossen.
Die Bronze- und Silberprüfungen bis zu den Sommerferien finden in dieser Form statt.
Alle Richtlinien und Informationen zum Ablauf finden Sie in dieser Übersicht. Bitte beachten, dass diese überarbeitet und aktualisiert wurden und in dieser Form für die beiden nächsten Prüfungen gelten.

Ansprechpartner für uns als Vereinsverantwortliche sind die in der Online-Anmeldung eingetragenen Jugendleiter:innen. Diese bekommen per E-Mail den Link zu den Prüfungsunterlagen.
Mit der Anmeldung und der Teilnahme stimmen Vereinsverantwortliche, Schüler:innen und Eltern/gesetzliche Vertreter:innen dieser Form und Art der Prüfung zu und akzeptieren alle Vorgaben und Bestimmungen, die sich daraus ergeben.

Den gesamten Ablauf des virtuellen JMLA finden Sie HIER als PDF zum Download.

Grundlage für unsere JMLA-Prüfungen sind die Richtlinien des BDB Bund Deutscher Blasmusikverbände e.V. - JMLA-Richtlinien. Download HIER.

Weiterhin gilt die Datenschutzordnung des Blasmusikverband Schwarzwald-Baar e. V. / Bläserjugend. Download HIER

 

Es tut sich was in unseren Musikvereinen. Uns freut es sehr zu hören, dass die Musiker:innen in unserem Verbandsgebiet mittlerweile einige kreative digitale Wege gefunden haben, um sich „wiederzusehen“, gemeinsam zu musizieren, sich auszutauschen, …
Gern berichten wir an dieser Stelle vom Musikverein Achdorf:
Der Dirigent Valentin Feucht führt wöchentlich mit den Musikerinnen und Musikern eine einstündige Online-Probe durch. Geübt werden Choräle und Stücke aus der Unterhaltungsmappe über eine Online-Meeting Plattform.
Valentin Feucht bereitet Playbacks mit dem Orchestergesamtklang. Die Musiker spielen dann ihre Stimmen mit abgeschaltetem Mikrofon. Der Dirigent hört die Musiker somit nicht, kann aber zu jedem Stück Hinweise geben bezüglich Stil oder Phrasierung, die beachtet werden sollen.
Das Playback kann als fertige Orchesteraufnahme inklusive Einzähler für Unterhaltungsstücke erstellt werden. Für Choräle lohnt sich auch eine eigene Instrumentierung in einem Notensatzprogramm.

Über die Onlineprobenmethodik des Dirigenten Valentin Feucht / Musikverein Achdorf lest ihr mehr HIER.
Wenn auch ihr auf digitalem Wege probt, euch theoretisch gemeinsam fortbildet und die Gemeinschaft stärkt, möchten wir eure Ideen gern auf diesem Wege den anderen Vereinen mitteilen und zum Austausch anregen.
Meldet euch über die Geschäftsstelle bei Antje Mämpel, am besten mit einer kurzen Zusammenstellung und Kontaktdaten für die anderen Vereine.

Erste virtuelle Prüfung zum Jungmusikerleistungsabzeichen JMLA Bronze im BMV Schwarzwald-Baar

JMLA virtuell D1Nach wochenlangen, intensiven Vorbereitungen startete am Wochenende die erste virtuelle Prüfung im Blasmusikverband Schwarzwald-Baar. Das Bläserjugendteam unter der Leitung von Sigrid Baumann hat sich entschieden, neue Wege bei den Prüfungen in der musikalischen Jugendarbeit zu gehen. Um den Schüler:innen, trotz der aktuellen Rahmenbedingungen, ein Ziel zu bieten und den Spaß am Musizieren und die Motivation zu fördern, wurde diese virtuelle Prüfungsmöglichkeit geschaffen.

Für alle neu, für alle spannend, für alle herausfordernd. Gemeinsam wurde beraten, geplant und entschieden und alle Beteiligten ließen sich auf diese neue Form der Prüfung ein. Vorbereitung und Durchführung erfolgten auf digitalen Plattformen. Mit vollem Einsatz und großer Begeisterung erkundeten Ulrich Grießhaber und die Geschäftsführerin Antje Mämpel dieses Neuland für den Verband.

Die Verantwortlichen der Vereine unterstützten ihre Schüler:innen vorbildlich bei der Erstellung der Videos und der Durchführung der theoretischen Prüfung. Alle sind froh, dass die über 50 Schüler:innen in dieser besonderen Zeit wieder ein Ziel verfolgen konnten und es kamen dankbare Stimmen von Eltern, Ausbilder:innen und Vereinen.

Verbandsjugendleiter Andreas Hirt, zuständig für Dozenteneinteilung und Korrektur, sein Stellvertreter Philipp Layer, der die komplette Theorieprüfung onlinekompatibel eingespielt hat, alle eingesetzten Dozenten und das Bläserjugendteam freuen sich, dass dieses Pilotprojekt gut gestartet ist.

Ich bin begeistert, dass es so prima geklappt hat, unser Einsatz hat sich gelohnt.

Herzlichen Dank an alle Beteiligten!
Sigrid Baumann, Vorsitzende Bläserjugend

Bilder JMLA Virtuell D1